Datenschutz-Informationen nach § 15 KDG

Die Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorgaben hat einen hohen Stellenwert für uns. Nachfolgend informieren wir Sie über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der Anmeldung an unserer Schule und der Schulzeit:

Verantwortlicher:

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist:

Katholische Marienschule Potsdam – Grundschule und Gymnasium
Daniela Schultz (Grundschule)
Dr. Thomas Rathmann (Gymnasium)
Espengrund 10
14482 Potsdam
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0331 60037130

Daten, die wir verarbeiten:

Für die Anmeldung Ihres Kindes/ Ihrer Kinder und den Abschluss des Schulvertrages sowie unsere Aufgabenerfüllung verarbeiten wir Daten von Ihnen und Ihres Kindes/ Ihrer Kinder. Es handelt sich dabei unter anderem um folgende Daten: Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum und -ort, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse, Konfession, zuständiges Pfarramt, Verkehrssprache, Staatsangehörigkeit, Geschwister, besuchte Kita/ Vorschule, Beginn der Schulpflicht, Stundenplan, Noten, Zeugnisse, Abschlussprüfungen, Verspätungen und Beurlaubungen, Fehlzeiten sowie die Bankverbindungsdaten der Erziehungsberechtigten.

Zwecke der Datenverarbeitung 

- Abschluss des Schulvertrages
- Schüler- & Leistungsdatenverwaltung
- Zeugniserstellung, Unterrichtsplanung, Dokumentation im Klassenbuch
- Diagnostik/ Erstellung von Förderempfehlungen/ individuellen Förderplänen
- Schulpflichtüberwachung
- Kontaktaufnahme mit den Erziehungsberechtigten, Berechnung und Einziehung des Schulgeldes, Durchführung des Elternabends
- Klassenfahrt, Schulveranstaltungen
- Evaluation und Qualitätsentwicklung
- Öffentlichkeitsarbeit
- Praktikumsverwaltung
- Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen
- Schulstatistik
- Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Sie sind verpflichtet, die erforderlichen Daten bereitzustellen, um der Schulpflicht nachzukommen.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung personenbezogener Daten der Schüler und Eltern erfolgt auf Grundlage von § 6 Abs. 1 a Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) i. V. mit §§  65, 65a Gesetz über die Schulen im Land Brandenburg (BbgSchulG) sowie Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten im Land Brandenburg (Brandenburgisches Datenschutzgesetz - Bbg DSG), §§ 11 ff. Schuldatenverordnung, § 6 Abs. 1 c KDG i.V.m. § 9 SchulG. 

Bestimmte Verarbeitungen von Daten sind nur mit der Einwilligung zulässig. Das ist unter anderem der Fall bei Anfertigung und Veröffentlichung von Fotos. In diesen Situationen fragen wir nach Ihrer Einwilligung, die zugleich die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung bildet. Die Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Die bis zum Widerruf stattfindende Datenverarbeitung bleibt wirksam. 

Empfänger der Daten:

Ihre Daten behandeln wir vertraulich und übermitteln diese nur im Rahmen der Aufgabenerfüllung sowie bei gesetzlicher Verpflichtung an Dritte. Dazu gehören: 

- die aufnehmende Schule bei Schulwechsel
- Schulamt (Name, Adresse und Geburtsdatum) zur Überwachung der gesetzlichen Schulpflicht
- Schulaufsichtsbehörde für statistische Auswertung und Planung
- Im Rahmen der Schulgesundheitspflege an die Gesundheitsbehörde zur Koordinierung und Durchführung der schulärztlichen Untersuchungen
- Unfallkasse (Personalstammdaten und Unfallbericht) bei Schulunfällen
- Klassenelternsprecher*in (Name und Anschrift der Erziehungsberechtigten der Kinder der jeweiligen Klasse)
- Schulelternrat (Name und Anschrift der Klassenelternsprecher*in)

Darüber hinaus kann eine Weitergabe von Daten an Externe erfolgen, beispielsweise im Zusammenhang mit der Bereitstellung des Mittagessens, zusätzlicher Betreuungsleistungen oder der Organisation schulischer Veranstaltungen (z.B. Klassenfahrten oder Exkursionen) erfolgen.

Wir setzen streng weisungsgebundene Dienstleister ein, die uns z. B. in den Bereichen EDV oder der Archivierung und Vernichtung von Dokumenten unterstützen und mit denen gesonderte Verträge zur Auftragsverarbeitung geschlossen wurden. 

Dauer der Datenspeicherung:

Die Daten werden gelöscht, soweit sie nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungsfrist entgegenstehen. Die Aufbewahrungsfristen richten sich nach § 65, 11 und § 65a Gesetz über die Schulen im Land Brandenburg (BbgSchulG).  Demnach beträgt die Aufbewahrungsdauer

- für die Schülerbögen, die Schülerpersonalblätter, die Schülerakten, die sonderpädagogischen Förderbögen und die Akten der Sozialpädagogen zwei Jahre; sie endet jedoch nicht vor Ablauf der allgemeinen Schulpflicht,
- die Akten des pädagogischen Koordinators zwei Jahre oder, wenn der Schüler vor dem Abitur die Schule verlässt, fünf Jahre,
- die Schülerkarteien ein Jahr,
- die Klassen- oder Kerngruppenbücher, die Kursbücher und die Unterrichtsbücher für Fördermaßnahmen drei Jahre,
- die Kurs- und Anwesenheitsnachweise (gymnasiale Oberstufe) fünf Jahre.

Prüfungsunterlagen sind zehn Jahre nach Abschluss der Prüfung, Durchschriften von Abschluss- oder Abgangszeugnissen und von Zeugnissen über die Teilnahme an Prüfungen sind fünfzig Jahre nach Abschluss des Jahres, in dem sie ausgestellt wurden, aufzubewahren. 

Die Bildungsgangempfehlung oder die Förderprognose und die Dokumentation des Beratungsgespräches in der Grundschule wird bis zum Ende der Jahrgangsstufe 10 aufbewahrt. 

Ihre Rechte:

Sie haben das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, welche Daten über Sie bei uns gespeichert sind und zu welchem Zweck diese Speicherung erfolgt. Darüber hinaus können Sie unrichtige Daten berichtigen oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig ist sowie auf Einschränkung der Datenverarbeitung. Sie haben das Recht auf Datenübertragbarkeit. Außerdem haben Sie das Recht, sich bei dem Diözesandatenschutzbeauftragten über die stattfindende Datenverarbeitung zu beschweren. 

Werden Daten auf Grundlage von § 6 Abs. 1 lit. f oder g KDG verarbeitet, steht Ihnen das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Werden Daten auf Grundlage von § 6 Abs. 1 lit. b KDG verarbeitet, kann die hierzu erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen werden. 

Unser Datenschutzbeauftragter:

Sie haben zudem das Recht, sich jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten zu wenden, der bezüglich Ihrer Anfrage zur Verschwiegenheit verpflichtet ist. Die Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten lauten:

Kontaktdaten:

Dr. Uwe Schläger
datenschutz nord GmbH
Konsul-Smidt-Straße 88
28217 Bremen
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.datenschutz-nord-gruppe.de

 

Nähere Informationen stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung.