„Mehr Demokratie wagen“ lautete die berühmte Formel des Bundeskanzlers Willy Brandt Ende der 60er Jahre. Seither haben sich zahlreiche Mitwirkungsgremien gebildet, die wir fördern.
Die Schule selbst soll ein Ort sein, politische Verantwortung zu erlernen, die dann hoffentlich Schritt für Schritt über die Schule hinaus wahrgenommen wird. Ein Instrument dazu sind die landesweiten Juniorwahlen, an denen wir uns vor anstehenden Bundes- oder Landtagswahlen beteiligen. Um aber nicht allein demokratische Praktiken einzuüben, laden wir immer wieder politische Entscheidungsträger, Wissenschaftler oder Zeitzeugen in die Schule ein, mit denen unsere Schülerinnen und Schüler diskutieren, so dass sie den argumentativen Austausch auch jenseits des Politikunterrichts erleben.