Am 27.02.2020 war der Potsdamer Spieltag der Sparkassen Fairplay Soccer Tour. Die Tour ist eines der größten und erfolgreichsten Jugendsozialprojekte Deutschlands. Das sportpädagogische Großevent vereinbart sportlichen Wettkampf mit vielfaltsbewusstem und demokratischem Miteinander. Sie findet seit 2001 jährlich statt und dieses Jahr meldeten wir als Marienschule ein Mädchenteam und fünf Jungenteams, eines davon in der Altersklasse Ü18, zur Teilnahme an.

Nach der zweiten Schulstunde trafen wir uns im Foyer, bekamen Schultrikots und machten uns gemeinsam auf den Weg zu Leonardo-Da-Vinci-Gesamtschule in Potsdam, da dort der Spieltag stattfand. Nach einer Begrüßung, bei der wir sahen, wie viele Teams ebenfalls am Turnier teilnahmen, wurden uns die Regeln erklärt. Die dreiminütigen Spiele fanden auf kleinen Spielfeldern statt, die auf allen Seiten Banden und Netze hatten, sodass der Ball eigentlich nicht ins Aus geschossen werden konnte. Die Tore waren nicht groß, weshalb auch keiner der drei Spieler einer Mannschaft Hand nehmen durfte. Es war ziemlich cool, dass man die Felder auch durch die Tore betreten und wieder verlassen musste.

Nach der Erklärung wurde stark an das im Namen der Tour enthaltene Fairplay appelliert. Damit sich möglichst alle daran hielten, gab es eine extra Regel dafür. Jedes Team hatte zu Beginn jedes Spiels sechs „Fairplay-Punkte“. Bei Fouls oder anderen Unsportlichkeiten konnte man sie verlieren. Hatte ein Team während eines Spiels alle Punkte verloren, galt auch das Spiel als verloren, egal wer gerade geführt hatte. Zusätzlich wurden wir zum Fairplay motiviert mit der Aussicht, dass nicht nur die drei besten Teams jeder Altersklasse – Jungen und Mädchen natürlich getrennt – in das Brandenburg-Finale kämen, sondern auch die drei fairsten Teams. Bestimmt wurden sie aus der Fairplay-Punktebilanz nach allen Spielen.

Danach war der Prolog vorbei und es ging los mit dem Spaß. In den eingeteilten Gruppen durfte jedes unserer Teams drei Spiele spielen. Es waren zwar immer nur drei Minuten, aber anstrengend war es aufgrund der geringen Feldgröße trotzdem. Das Ü18-Team und eines der 14-17-Teams der Jungs konnten sich in der Gruppenphase durchsetzen und erreichten so die K.O.-Runde. Das Mädchenteam verpasste sie nur knapp. Jetzt wurde es erst richtig spannend und umso erfreulicher war es deshalb, dass unsere Ü18er-Jungs sogar das Finale erreichten. Spielerisch waren sie mit dem Gegner gleich auf und mussten sich erst geschlagen geben, als es um ein Golden-Goal ging und der Schiedsrichter zu einem Freischuss gegen sie entschied.

Bei der Siegerehrung bekamen sie den zweiten Platz und hatten sich so für das Landesfinale Brandenburg qualifiziert, dass im Mai bei Tropical Islands stattfinden soll. Das war allerdings nicht das einzige Team, das es dorthin geschafft hat. Überraschenderweise hat es auch das Mädchenteam geschafft, das aufgrund seines Fairplay in dieser Kategorie auf Platz zwei gelandet ist und somit auch am Landesfinale teilnehmen darf. Wir hoffen natürlich, dass sich beide Teams auch dort gegen die anderen Brandenburger Teams durchsetzen können!

Theresa, 12. Klasse

  • Gymnasium