Am 13. Dezember 2019 ging es als Adventsauflug einmal nicht in das Theater und auch nicht in die Oper. Wir besuchten stattdessen die wundervolle Van-Gogh-Ausstellung im Museum Barberini.

Es war ein eiskalter klarer Wintermorgen und damit das perfekte Licht, um die Kunstwerke zu betrachten. Im Barberini angekommen, nahm uns die Kunsthistorikerin in Empfang. Da die Führung noch bevor der eigentlichen Öffnungszeit begann, war himmlische Ruhe und viel Platz in den Museumsräumen.

Wir haben so einiges über Van Gogh erfahren, sehr beeindruckend war natürlich das abgeschlagene Ohr des Künstlers. Doch schnell rückten seine Stillleben in den Vordergrund. Die Kinder bemerkten, dass Van Goghs ersten Bilder noch gar nicht so perfekt waren und dass er erst nachdem er nach Südfrankreich umgezogen war, seine Farbpalette erweiterte.

In der zweiten Stunde begann der Workshop im Atelier. Jetzt hatten die Kinder noch mehr Freude. Nach dem Vorbild Van Goghs entstanden sechsundzwanzig tolle Stillleben. Die Technik der richtigen Perspektive und das geschickte Einsetzen von Komplementärfarben ließ die Bilder noch mehr strahlen.

Wir nahmen die Bilder mit und hingen sie gleich noch in der Schule auf.
Nun verschönern die Kunstwerke unseren Klassenraum!

Ines Günter

  • Grundschule