Am Dienstag, den 12.07.2016, hatten wir das große Glück, Justus` Bruder Jakob und seinen amerikanischen Freund Jacob bei uns empfangen zu können. Die beiden haben freiwillig ein ganzes Jahr in einem Obdachlosenheim namens St. Anthony in dem gefährlichen New Yorker Stadtteil South Bronx gearbeitet.

Diese Einrichtung ist christlich geprägt und untersteht dem Orden „Franziskaner der Erneuerung“. Sie bietet Menschen Platz zum Schlafen und Essen, wobei die Gäste maximal ein halbes Jahr lang dort leben dürfen. Bedingung für die Aufnahme in diesem Heim ist es, dass die Obdachlosen bereits über einen längeren Zeitraum drogenfrei sind und vor dem eigentlichen Bezug ihrer Zimmer Messer, Tabletten usw. bei den Verantwortlichen des Heims abgeben. Somit mag es auch nicht verwundern, dass es dort nur selten vorkommt, dass sich die Obdachlosen anderen gegenüber aggressiv verhalten. Das und vieles mehr haben uns die beiden durch ihre Powerpoint Präsentation und anschaulichen Schilderungen vermittelt. Interessant war z. B. auch zu sehen, wie ihre tägliche Arbeit ablief, welchen Freizeitaktivitäten sie trotz aller Arbeit nachgegangen sind usw.

Am meisten hat mich persönlich beeindruckt, welchen positiven Effekt das St.Anthony Shelter auf seine Gäste hat. Jakob hat uns geschildert, wie viele Leute wieder auf die rechte Bahn gefunden haben, nicht nur durch die Hilfe, ein Dach über dem Kopf, einen geregelten Tagesablauf und warme Mahlzeiten auf dem Teller zu haben, sondern besonders durch den guten Kontakt zu den Mitarbeitern, welchen die Obdachlosen schon lange gesucht haben.
Gion, Klasse 9a

  • Gymnasium