Anfang Juli 2016 fuhren wir, die Klasse 8a, für 3 Tage in die Familienferienstätte St. Ursula nach Kirchmöser.


Am Morgen des 6. Julis trafen wir uns am Hauptbahnhof Potsdam, um gemeinsam mit dem Zug nach Kirchmöser zu fahren. Bei unserer Ankunft in der Familienferienstätte selbst stießen wir auf die 8b, die schon die beiden vorherigen Tage in St. Ursula verbracht hatte. Nach einem kurzen Austausch mit der 8b bezogen wir unsere Zimmer und erkundeten gemeinsam das Gelände. Nach dem Abendessen spielten wir Gruppenspiele, einige schauten sich danach noch das EM-Spiel Portugal gegen Wales an; viele gingen jedoch auf die Abschlussdisko, die eine Schulklasse aus Berlin veranstaltet und uns netterweise dazu eingeladen hatte. 
Am nächsten Morgen gingen wir nach dem Frühstück zu einem Aussichtsturm, der inmitten von Kornfeldern gelegen war und auf denen viele verschiedene Korn- und Mohnblumen wuchsen. Der Blick von dem Aussichtsturm war sehr schön und lud zum Fotografieren ein. Im Anschluss daran hatten Frau Dahms und Frau von Kleist für uns eine Religionsrallye vorbereitet. Das stolze Team von Rahel, Caro, Charlotte und Paula gewann die Rallye, weil sie als Erste alle Fragen über die Familienferienstätte St. Ursula und die Umgebung richtig und umfassend beantwortet hatten.         
Nach dem Mittagessen sind wir mit dem Zug nach Brandenburg gefahren, um am Wassersportzentrum  „Alte Feuerwache” Kanu zu fahren. Als wir schließlich alle in unseren Booten den Weg aufs Wasser gefunden hatten, sind wir auf der Havel gepaddelt. Dann hat es nicht lange gedauert, bis ein Kanu kenterte. Die Jungs, deren Kanu umgekippt war, hatten große Mühe, das Wasser aus ihrem Boot zu schaufeln. Nachdem wir wieder alle weiter paddeln konnten, machten wir noch eine kurze Pause an einem Bootsanleger, fuhren danach zurück zum Bootsverleih und machten uns dann recht zügig auf den Weg zum Bahnhof, wo wir schon den Zug einfahren sahen. 


Nach dem Abendessen haben wir uns dann zusammen mit der Schulklasse aus Berlin das EM-Halbfinale Deutschland gegen Frankreich angeschaut. Etwas getroffen davon, dass Frankreich Deutschland mit 2:0 besiegt hatte, gingen wir alle schlafen.


Am nächsten Morgen feierten wir nach dem Frühstück eine Andacht, die wir eigenständig vorbereitet hatten. Jede/r von uns hatte eine Aufgabe, beispielsweise die Fürbitten zu schreiben oder die Musik auszusuchen. Da wir schon oft Andachten vorbereitet hatten, fiel es uns nicht schwer, einen passenden und schönen Abschluss für unsere "Tage religiöser Orientierung" zu gestalten. 


Nach einem anstrengenden Schuljahr hat unsere Klasse während dieser 3 Tage in Kirchmöser Entspannung und einen engen Zusammenhalt gefunden.


Paula, Klasse 8a

  • Gymnasium