Wir hängen hier fest. Bis Mittwoch den 20. Januar 2016. Seit zwei Tagen und der Tagesablauf besteht aus drei Dingen: schlafen, essen und MATHE!!!  Mathecamp der zehnten Klassen nach Kirchmöser (Brandenburg).

Am 16. Januar 2016 traf sich die 10. Klassenstufe am Potsdamer Hauptbahnhof. Von dort aus ging es nach Kirchmöser, wo unser Mathecamp stattfinden sollte. Dortangekommen stapften wir durch den Schnee zu unserer Unterkunft.

Die Herbergseltern empfingen uns sehr freundlich und zeigten uns unsere Zimmer für die nächsten Tage. Sie waren groß und komfortabel. Nach einer kurzen Ankunftszeit, in der wir unsere Zimmer und das Gelände erkundeten, gingen wir in eine gemeinsame Runde, in der uns Frau Dammann, Frau Herzig und Frau Dahms erklärten, wie die folgenden Tage ablaufen sollten. 

Zudem erläuterte jeder einzelne, welche Erwartungen er oder sie an das Mathecamp hat und was er/sie sich vom Mathecamp erhofft. Nachdem jeder seine Meinung dargelegt hatte, wurden Arbeitsgruppen gelost und los ging es mit Mathe. Die drei Lehrerinnen halfen uns bei Fragen und Aufgaben, die wir nicht verstanden und sorgten für ein angenehmes Arbeitsklima.

  

Nach dem Abendessen, welches sehr lecker war und eine große Auswahl bereithielt, hatten wir erst einmal Freizeit.

Die nächsten Tage gestalteten sich ähnlich: Nach dem Frühstück um 8 Uhr trafen wir uns in den Gruppenräumen und lernten Mathe. Da wir uns selbst aussuchen konnten, wann wir eine kurze Pause machen, war die Arbeitsatmosphäre sehr angenehm, denn man hatte die Möglichkeit, sich nach anstrengenden und nervenaufreibenden Aufgaben kurz zu erholen.
Um ca. 12:30 Uhr gab es Mittagessen und eine Mittagspause, die rund zwei Stunden dauerte.

Die Mittagspause konnte jeder individuell gestalten und so kam es, dass die einen ein Buch lasen, andere ein Gesellschaftsspiel spielten und wieder andere auf Plastiktüten „Schlitten“ fuhren. Nach der Mittagspause ging es dann bis zum Abendbrot weiter mit den Matheaufgaben.

Insgesamt war das Mathecamp eine schöne Erfahrung, die einem die Chance bot, noch nicht verstandene Themen zu wiederholen oder aber auch Vergessenes aufzufrischen. Da hat sich im Rückblick das Rumhängen gelohnt. 

Ein herzlicher Dank an Frau Dammann, Frau Herzig und Frau Dahms!!  

Lotte und Jakob, Klasse 10a

  • Gymnasium