Schüler und Schülerinnen der Klasse 9a engagieren sich in der Flüchtlingshilfe

Als wir an Fronleichnam gegen 12.30 Uhr passend zum einjährigen Jubiläum am Staudenhof ankamen,
wurden wir sehr herzlich vom Heimleiter Jean-Marce Banoho empfangen. Wir übergaben ihm unsere Geschenke, die einen Basketball mit Korb und einen Fußball beinhalteten. Danach stellte er uns die Sozialarbeiter und ihre Aufgaben vor. Diese sind zum Beispiel für das Organisieren von Arztterminen der Asylbewerber, psycho-soziale Betreuung und bürokratische Angelegenheiten da.

Nachdem uns das alles erklärt worden war, haben wir angefangen zu backen. Ein Asylbewerber aus Afrika hat uns dabei geholfen. Da er nur ein bisschen Deutsch konnte, haben wir uns auf Englisch mit ihm unterhalten.
Die Mitschüler von uns, die Französisch als Wahlpflichtfach haben, haben mit Hilfe des Heimleiters und Gestikulieren sogar auf Französisch kommuniziert und haben auch noch einige Worte dazugelernt.

Nach und nach kamen auch noch andere Asylbewerber, hauptsächlich Männer dazu. Wir haben dann eigentlich immer Englisch mit ihnen geredet. Die Themen gingen von den Fluchtgründen über Lernen von Sprachen bis hin zu ihren Freizeitbeschäftigungen hier in Potsdam. Viele von ihnen machen gerne Sport, wie zum Beispiel Fußball spielen. Als wir mit dem Backen und anschließendem Essen fertig waren, haben wir dann auch gemeinsam mit den Asylbewerbern, die nur Französisch konnten, Fußball gespielt. Alle haben sich trotz der sprachlichen Unterschiede gut verstanden.

Der Tag war auf jeden Fall erlebnisreich und die Klasse möchte gerne den Kontakt zum Staudenhof aufrechterhalten.

Hanna, Klasse 9

 

  • Gymnasium