„Manage frei“ und „Allez hopp“ hieß es für die Grundschülerinnen und Grundschüler der Katholischen Marienschule Potsdam in der Woche vom 20.09.-25.09.21. Im Projektzirkus von Andre Sperlich konnten sie in fantastische Welten abtauchen und in eine andere Rolle schlüpfen, ganz unter dem Motto „Tinas und Jessis Reise durch die Zirkuswelt Marianelli“. Für jede Schülerin und jeden Schüler gab es viel Neues zu lernen und auszuprobieren. Alle Kinder sind hinausgewachsen und haben viel Mut und Talent bewiesen.

Die Projektwoche begann bereits am Sonntag mit dem Aufbau des Zirkuszeltes auf dem Weberplatz. Bereits beim Aufbau entstand dadurch ein Fundament für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Zirkusleute, Eltern und Lehrkräfte errichteten den Schauplatz und die Übungsbühne für die nachfolgenden Projekttage und waren sehr froh, den Stellplatz von der Stadt Potsdam erhalten zu haben. Zudem durften wir dankenswerterweise die Kirche und den Pfarrsaal der evangelischen Gemeinde Friedrichskirche sowie den Pfarrsaal von St. Antonius nutzen.

Am Montag und Dienstag standen die Tage ganz im Sinne von üben, üben und nochmals üben. Die gemischten Gruppen der Kohorte 1 (Klasse 1-3) und der Kohorte 2 (Klasse 4-6) trainierten im Zirkuszelt und in der Schule.

Die Kinder konnten sich dann gegenseitig in den Generalproben am Mittwoch und Donnerstag bestaunen. Von Mittwoch bis Samstag hatten dann die Eltern und Großeltern sowie Verwandte und Freunde in ihrer Klassenstufe die Möglichkeit die Darbietungen zu erleben und konnten selbst in die bunte wundervolle Welt des Zirkus eintauchen.

Zwei Kinder namens „Tina“ und „Jessi“ führten durch das vielseitige Programm. Am Trapez turnten die wilden Raubkatzen, spanische Seiltänzer balancierten auf einem Drahtseil, Clowns machten ihre Späße mit dem Publikum, Akrobaten führten Menschenpyramiden vor und Tauben wurden mutig dressiert. Es gab eine atemberaubende Feuershow der Fakire, die auch noch auf Scherben tanzten und auf Nägeln lagen. Jongleure reisten durch ferne Länder und zeigten ihr vielseitiges Können. In der Piratenshow wurde ein Fass mit Schwertern durchbohrt, wo ein Dieb versteckt war. Die Magier und Hexen verzauberten ihr Publikum mit fantastischen Tücher- Feuer- und Hasentricks. Es war ein rundum gelungenes Programm, welches noch lange in den Köpfen und Herzen der Schülerinnen und Schüler der Marienschule verbleiben wird. Nur mit Teamgeist konnte dieses Projekt bestehen und gelingen.

Wir sind stolz und dankbar für diesen Zusammenhalt und die Gemeinschaft.

Fr. Krüger und Fr. Michalk

Die Fotos zeigen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4-6 bei der dritten Aufführung

  • Grundschule