Ein lange erprobtes Instrument an katholischen Schulen sind die „Tage religiöser Orientierung“, zu denen die neuen siebten Klassen am Beginn des neuen Schuljahres aufbrechen: Wie erlebe ich meine neuen Mitschüler? Wie reagieren sie auf mich? Traue ich mich vor allen anderen ein Gebet zu sprechen? Was ist das überhaupt? Wie gestaltet man gemeinsam einen Gottesdienst?
Was erlebt man dabei? Wie lernt man gemeinsam? Wie komme ich in der Gruppe zur Geltung? Wie leiten die Klassenlehrerinnen diese Prozesse an? Geht es mir gut in der Gruppe? Im Laufe einer Woche finden sich Antworten auf diese wichtigen Fragen. Andere, ergänzende, Instrumente sind Teamtage, die Klassen und Lehrkräfte gemeinsam verbringen. Last but not least: Unsere Lehrkräfte erleben sich selbst ebenfalls als sozial Lernende, indem sie z.B. zahlreiche Fortbildungsangebote wahrnehmen. 

  • Gymnasium