„Latinitas vivat!“ – Latein soll leben!

Das ist ein Motto, das im Lateinunterricht groß geschrieben wird. Latein wird oft als „tote“ Sprache verschrien. Dies versuchen wir mit einem lebendigen und anschaulichen Unterricht zu widerlegen. Wussten Sie nämlich schon, dass beispielsweise die bekannte Champions League durch und durch lateinisch ist? (Der champion ist ursprünglich der auf dem Schlachtfeld erfolgreiche Kämpfer, und die league oder Liga leitet sich von ligare verbinden ab.)

Viele Fremdwörter und Vokabeln in anderen Fremdsprachen haben somit ihren Ursprung in der lateinischen Sprache. Wer Latein als Muttersprache aller romanischen Sprachen gelernt hat, dem wird es oft leichter fallen, andere Fremdsprachen zu lernen. Die im Unterricht erworbenen grammatikalischen Strukturen liefern wichtige Grundlagen für den Deutsch- und weiteren Fremdsprachenunterricht.

Latein bietet einen vielfältigen Einblick in die europäische Kultur und Geschichte. Es ist die Basis für historisch-antikes Basiswissen.

Außerdem hilft Latein beim Lernenlernen. Selbstständiges Arbeiten an Texten ist ein zentraler Aspekt des Unterrichts. Auch die systematische Herangehensweise liefert viele Möglichkeiten des selbstorganisierten und handlungsorientierten Unterrichts. Des Weiteren schult Latein die wissenschaftliche Arbeitsweise und Konzentration.

An der katholischen Marienschule Potsdam arbeiten wir mit dem Lehrwerk „Pontes“ von Klett. Dieses bietet didaktisch gut aufbereitete Texte und viel Zusatzmaterial. Auch die modernen Medien können anhand von CD-Rom / DVD oder Weblink einbezogen werden.

Das Fach Latein unterrichten:

Fr. Dahlitz
Fr. Schumann

  • Gymnasium