Am 15.09.2014 fuhren wir mit Frau von Kleist und Herrn Winkler auf Klassenfahrt. Ein Segeltörn stand an.

Wir trafen uns alle am Montagmorgen am Berliner Hauptbahnhof, stiegen kurz darauf in den Zug und kamen gegen Mittag in Stralsund an. Von dort aus liefen oder fuhren wir mit dem Bus zum Hafen. Nachdem wir endlich unser Schiff gefunden hatten, stellten sich die beiden Skipper vor und wir konnten unsere Kabinen beziehen, die wir uns zu zweit, zu dritt oder zu viert teilten. Zum Mittagessen verteilten wir uns innerhalb der Stadt und verbrachten dort die nächsten zwei Stunden. Anschließend gingen wir gemeinsam einkaufen. Wir kehrten inklusive fünf Einkaufswagen zum Schiff zurück, luden ab und bereiteten das Abendessen zu. Den Abend ließen wir mit Musik an Deck ausklingen.

Am nächsten Morgen frühstückten wir erst einmal gemeinsam und bekamen dann eine Einweisung ins Segeln (Knoten etc.). Daraufhin hissten wir die Segel und fuhren los. Abgesehen von dem kurzen Mittagessen  verbrachten wir den gesamten Tag an Deck. Aufgrund des anfänglich starken Wellengangs litten einige an Übelkeit und schliefen die meiste Zeit. Nach ca. 11 Stunden Fahrt, gegen 21 Uhr, kamen wir in einem winzigen Dorf in Dänemark an. Nachdem wir die Segel eingepackt hatten, erkundeten wir das Dorf. Jedoch fanden wir, abgesehen von einer vereinzelten Zapfsäule, nicht sonderlich viel. Zum Abendessen kehrten alle wieder an Bord zurück, spielten Schach, UNO etc. und warteten bis es Mitternacht wurde. Schließlich wollten wir gemeinsam mit Jan in seinen Geburtstag reinfeiern.

Beim Frühstück wurde er noch einmal ausgiebig gefeiert und kurz darauf legten wir ab. Dank des kaum vorhandenen Windes, fuhren wir dieses Mal nur ca. fünf Stunden und legten schon gegen 18 Uhr im Hafen eines typisch, dänischen Dorfes an. Während wir dieses erkundeten, fanden wir einen Supermarkt, in dem wir sogleich einkauften. Am Abend gingen einige im kalten Wasser schwimmen, andere spielten Fußball. Wie üblich gab es daraufhin Essen und den Rest des Abends verbrachte jeder individuell.

Am Donnerstag hissten wir bereits besonders früh die Segel und frühstückten erst danach. Wir entspannten im Netz, auf oder unter Deck und aßen zwischendurch zu Mittag. Gegen 17 Uhr erreichten wir den schönen Hafen unserer vorletzten Station. Dort fanden wir einen Strand, ein Fußballfeld, nette Cafés etc. Nachdem wir uns alle am Schiff wieder eingefunden hatten, schrubbten wir ausgiebig das Deck. Dank des guten Wetters ging die gesamte Klasse abends noch einmal an den Strand, um zu schwimmen und den Abend dort zu verbringen.

Am nächsten Morgen ging es direkt nach dem Frühstück ans Packen. Wir räumten die Kabinen und nach unserer Ankunft in Kiel säuberten wir das gesamte Schiff. Dies dauerte jedoch länger als erwartet und somit verpassten wir unseren Bus und Zug. Nach der Verabschiedung von den Skippern machten wir uns auf den Weg zum Kieler Hauptbahnhof. Dort schlugen wir die restliche Zeit, bis der nächste Zug kam, tot. Letztendlich erreichten wir gegen neun Uhr abends Berlin.

Da diese Klassenfahrt auch sehr die Klassengemeinschaft gestärkt hat, werden wir sie vermutlich noch lange im Gedächtnis behalten.

Ann und Lara

  • Gymnasium